Brexit y los ciudadanos británicos en España

BREXIT UND BRITISCHE STAATSBÜRGER IN SPANIEN

Die Besorgnis der britischen Bürger, die eine rechtliche Verbindung zu Spanien und insbesondere zur Mittelmeerküste haben, wächst, sei es, dass sie Einwohner, Unternehmer,  für andere arbeiten oder Rentner sind, oder dass sie Nicht-Residenten sind, aber Eigentümer von Immobilien, die sie während der Ferienzeit nutzen oder als Teil ihres Einkommens vermieten. Die Sorge betrifft alle. Und uns auch.

Die jüngste Nachricht über den Rücktritt von Theresa May für den 7. Juni löste einen internen Kampf innerhalb der Konservativen Partei und noch mehr Instabilität aus, zu dem nun das Ergebnis der letzten Wahlen zum Europäischen Parlament hinzukommt, bei denen die von dem ultranationalistischen Nigel Farage gegründete Brexit-Partei den Sieg bei den Europawahlen im Vereinigten Königreich errungen hat, nachdem sie eine wichtige bürgerliche Mobilisierung der Anhänger des Europausstiegs erreicht hatte, die diese Wahlen zum Vehikel des Protestes der antieuropäischen Wählerschaft machte. Aber die Mobilisierung hat auch am anderen Ende eine wichtige Bewegung ausgelöst, nämlich bei den Verteidigern der Beständigkeit des Vereinigten Königreichs in der EU, die die beiden großen Parteien verlassen haben, um die Formationen zu unterstützen, die ihre Ablehnung von Brexit klar zum Ausdruck gebracht haben. Der zweite große Gewinner der Nacht nach der Gründung von Farage war daher die Liberaldemokratische Partei mit 21,1% der Stimmen, die die Idee verteidigte, das Wort in einem neuen Referendum an die Bürger zurückzugeben.

In Anbetracht dessen und ohne in politische Debatten einzutreten, die nicht in unsere Zuständigkeit fallen, scheint es, dass Unsicherheit und Besorgnis zunehmen. Und wir stellen fest, dass wir zum ersten Mal in unserer Geschichte der Beratung der Briten diesen auf ihre Frage, was passieren wird und was unsere Meinung ist, sagen müssen, dass wir keine Antwort haben.

Das Einzige, was wir tun können, ist, eine kleine Analyse der möglichen Szenarien vorzunehmen, und zwar auf die Gefahr hin, einen Fehler zu machen, denn es scheint, dass sich das Szenario und die Figuren ständig ändern.

Es gibt verschiedene Situationen im Rahmen unserer Gesetzgebung, im Falle eines Ausstiegs mit oder ohne Abkommen mit der Europäischen Union. Im Falle eines Abkommens, wird ein Zeitraum vorgesehen, der grundsätzlich bis zum 31. Dezember 2020 läuft, in dem die europäischen Rechtsvorschriften im Vereinigten Königreich in Bezug auf den Innenmarkt, die Zollunion und die EU-Politik weiterhin gelten. Ohne Abkommen wird das Vereinigte Königreich zu einem Drittland mit den Folgen und Problemen des freien Waren-, Personen- und Wirtschaftsverkehrs. Als Beispiel können wir annführen, dass Operationen mit Waren nicht mehr innergemeinschaftlich durchgeführt würden, sondern als Exporte oder Importe betrachtet würden, was zu komplizierten Zollverpflichtungen und Rechtsverfahren führen würde.

Was würde mit britischen Bürgern mit Wohnsitz in Spanien geschehen? Spanien hat fast 300.000 Briten im Innenland, die dann als Nicht-EU-Bürger gelten würden und als solche eine neue Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis benötigen würden.

Das Brexit-Abkommen sieht vor, dass den britischen Staatsangehörigen mit einem dokumentierten Aufenthalt in Spanien vor dem 29. März eine Übergangsfrist eingeräumt wird, um gegebenenfalls eine neue Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis zu beantragen, und dass sie den Empfehlungen der Europäischen Kommission zur Möglichkeit der Gewährung, besonderer befristeter Aufenthaltsgenehmigungen bis zur Erlangung einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis entsprechen müssen.

Die spanische Regierung genehmigte einen Notfallplan, um die Rechte der britischen Einwohner zu gewährleisten, falls keine Einigung erzielt wird, damit sie in Spanien bleiben können, was eine besondere Berücksichtigung für britische Einwohner, die seit mehr als fünf Jahren über eine Aufenthaltserlaubnis verfügen, und Sondermaßnahmen umfasst.

Der von der spanischen Regierung aufgestellte Notfallplan soll jedoch die Rechte der britischen Arbeitnehmer gewährleisten und die möglichen negativen Auswirkungen eines nicht ausgehandelten Austritts aus der EU auf die Rechte der britischen Arbeitnehmer in Spanien weitgehend mildern.

Wenn es jedoch um die Beziehungen zwischen Spanien und dem Vereinigten Königreich geht, insbesondere zwischen den beiden Ländern auf dem Gebiet unserer Mittelmeerküste, insbesondere an der Costa Blanca, nimmt man die Unsicherheit und die Strafe einer „Scheidung”; wahr, die zwei Ländern auferlegt wird, die seit langem die Vorteile einer fantastischen Beziehung genießen und nun zur „Scheidung” gezwungen sind. Wir werden auf rechtliche und wirtschaftliche Vereinbarungen warten müssen, um zu wissen, wie sich all dies auf uns auswirkt.

Diese Wahlen wurden noch innerhalb der „Ehe“ abgehalten, und wir werden auf das Ende dieses langen „Films” warten, und wir werden weiterhin hier sein, um all den Briten unsere Hilfe zu gewährleisten. Immer zu Ihrer Verfügung.

Comparte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin